Freitag, 1. Januar 2010

Alles eine Frage der Einstellung

Jedes Jahr pünktlich zu Silvester fangen wir Menschen an uns Gedanken zu machen. Über alles. Über uns, die Welt, Probleme, vergangene Dinge, noch kommende Dinge, einfach über alles. Man reflektiert, man projiziert, man prognostiziert. Nicht, dass man das nicht eigentlich zu jeder Zeit im Jahr machen könnte und dass eigentlich jetzt gerade auch ein neues Jahr beginnt. Und jetzt. Und jetzt.

Warum auch immer, beginnt man aber an Silvester damit. Meistens zumindest. Vielleicht weil es einfach alle machen? So ein überdimensionaler Gruppenzwang, über den man nicht direkt spricht quasi. Das könnte es sein. Oder einfach weil man sich denkt: "So, da ist ein Punkt an dem geht's nochmal "neu" los, plan mal etwas". Es tut ja gut sich einzureden: Dann und dann fängst du an mit Veränderung, dann und dann fängst du an mit Arbeit. Und wenn man dann noch einen Punkt hat, an dem es alle Anderen auch tun, ist es noch leichter.

"Warst du schon beim Zahnarzt?"  "Ach komm, das mache ich im kommenden Jahr. Dann höre ich auch auf zu rauchen und ach wusstest du, der Hans wollte dann anfangen täglich Sport zu machen, da bin ich wahrscheinlich dabei, was meinst du? Was hast du dir denn so vorgenommen?"

Im Endeffekt geht es ja nur um die Einstellung: "Ich mache jetzt etwas, ich verändere etwas." Ob diese wirklich von einer Zeit abhängig ist wage ich mal zu bezweifeln, aber immerhin sorgt dieser überdimensionale Gruppenzwang einmal im Jahr dazu, dass viele Menschen eine Kraft finden, die sie sonst nicht auspacken: Die Kraft grundlegende Dinge anzupacken und zu verändern. Wer ist dafür am 30.06.2010 nochmal ein neues Jahr zu feiern? Oder am Ende jedes Monats irgendwie zu feiern, dass ein neuer beginnt, einfach damit man psychologisch das Gefühl eines Abschnitts, eines Neuanfangs hat?

Abgesehen von diesen Gedanken wünsche ich den wenigen aber treuen Lesern hier natürlich ein Frohes Neues Jahr und alles Gute, hoffentlich setzt ihr etwas von euren eventuell vorhandenen Vorsätzen um. Lasst es euch gut gehen!

1 Kommentar:

  1. Hmmm...
    Klingt sehr plausibel und ich kann mich da gut reindenken...
    Und irgendwo hast du wirklich recht, man nimmt sich so viel vor, kennst mich ja ;)
    frohes neues Bro!

    AntwortenLöschen