Sonntag, 12. Dezember 2010

Ich hab da mal 'ne Frage Teil I: Gott und die Allmacht

So, es ist soweit, ich habe mich der ersten Frage von Euch angenommen. Ich habe es mir leicht gemacht und die Frage ausgewählt, zu der mir spontan am meisten eingefallen ist und die, die mich selber am meisten interessierte. Hier also ein paar Gedanken zur Frage, ob Gott, wenn er denn allmächtig ist, einen Stein erschaffen kann, den er selber nicht hochheben kann:

Was diese Frage angeht habe ich mir schon oft Gedanken gemacht, weil Felix sie mir in der 10. Klasse gestellt hat und wir damals lange darüber diskutiert haben. Mittlerweile sehe ich es so, dass es nicht möglich ist, solche Ansprüche an Gott zu stellen. Generell ist es nicht möglich mit Logik und Rationalität an etwas mystisches wie „Gott“ heranzugehen, schließlich hat Gott etwas mit Glaube zu tun und nichts mit Wissenschaft. Sonst müsste man auch fragen, nach welcher Logik Gott überhaupt entsteht, wenn er doch kein Wesen ist, und wie er physikalische Gesezte umgehen kann, wie Moses Wasser spalten kann und so weiter. Sobald man anfängt mit übernatürlichen Dingen umzugehen, sei es Gott, Wunder oder einfach der Glaube an etwas übernatürliches, ist es nicht mehr möglich mit unserer Logik oder unserem Verständnis für die Naturwissenschaften an etwas heranzugehen. Wenn Jesus ein Mensch war, wie war es ihm dann möglich wiedergeboren zu werden?

Den Begriff der Allmächtigkeit sollte man also generell nicht logisch erklären, denn mit unserer Logik ist er schlichtweg nicht möglich. Wer an Allmächtigkeit glaubt, kann nicht gleichzeitig an Logik glauben denke ich. Auch wenn man natürlich trotz eines starken Glaubens an etwas übernatürliches trotzdem an die Naturwissenschaften glauben kann. Ich sehe das ehr rational und sage: Allmächtigkeit in diesem Sinne (Man kann „Alles“, also Fliegen, Dinge aus dem Nichts erschaffen etc.) ist ausgemachter Humbug und Bauernfängerei. Und sollte Gott das anders sehen, kann er mir ja ein Horn auf dem Kopf wachsen lassen!

Kommentare:

  1. Meh. In dieser Frage offenbart sich offensichtlich ein Gedankenexperiment; ob es einen Beweger geben kann, der allmächtig ist, spielt für die Frage keine Rolle, da sie seine Existenz durch die Frage nach seinen Fähigkeiten voraussetzt. Jede Aussage, die die Existenz eines Allmächtigen abstreitet, ist keine Anwort auf diese Frage und deklariert sie als ungültig.

    Die Rolle des möglichen Allmächtigen erfährt hier eine ganz besondere Bedeutung - er sieht sich einem von ihm gegebenem Fall gegenübergestellt, den er nichtmehr beeinflussen kann. Man kann in dieser Frage, wenn man möchte, eine Signifikanz für den technologisch erschaffenden Menschen im 21. Jahrhundert, sehen.

    Selbstverständlich kann der Allmächtige, allmächtig verstanden im Rahmen des Seins, also den Beziehungen zwischen Objekten und denen zwischen Ereignissen, einen Stein erschaffen.
    Die Quelle der Unbeweglichkeit für den Erschaffer kann natürlich nicht in den gleichen Kriterien liegen, aus denen der Stein erschaffen wurde. Der Allmächtige müsste dem Stein also zwei Eigenschaften hinzufügen: Erstens die Eigenschaft der Unbeweglichkeit für ihn selbst (und damit für alle "weniger Mächtigen"), zweitens eine Unverändertheit, denn sonst könnte der Stein durch eine Änderungen seiner Eigenschaften, eben der Unbeweglichkeit, bewegt werden.
    Eine Unveränderbarkeit hieße die Ausnahme von den Beziehungen des Seienden, was fraglich ist.
    Zum anderen wiederspricht die Fähigkeit der Allmacht der Beschränkung, ein erschaffenes Objekt nichtmehr verändern zu können. Es handelte sich ja eben nicht um Nicht-verändern-wollen, sondern um Nicht-verändern-können. Diese Eigenschaft müsste außerhalb des Seienden, über das der Allmächtige verfügt, herrühren. Nimmt man an, dass dies möglich sei, steht die Kompetenz des Allmächtigen in diesem äußeren Zustand in Frage. Wenn er die Eigenschaft zwischen den Zuständen übertragen könnte, sähe man dann nicht eine Redundanz in seiner Allmacht und des Seienden?

    AntwortenLöschen
  2. Sehe ich auch so. Daher sage ich: Aufgrund meines Verständnisses von Logik ist es einem Allmächtigen nicht möglich einen solchen Stein zu erschaffen und daher ist Allmacht an sich von meiner Warte aus Humbug ;)

    Aber: Meh. Immer noch unterhalte ich mich hier mit anonymen Leuten. Wem soll ich denn den nötigen Sespekt zollen, wenn schon so schöne und lange Kommentage kommen? ;)

    AntwortenLöschen