Dienstag, 14. Dezember 2010

Wikileaks Teil IV oder auch: Es besteht noch Grund zur Hoffnung!

YAY! Julian Assange darf unter strengen Regeln für Kaution freigelassen werden, sagen die Briten. Die Auflagen in Kurzform:
  • Kaution von 200 000 Pfund in Bar
  • Zwei Bürgschaften von 40 000 Pfund
  • Sein Pass wird ihm entzogen (Fluchtgefahr)
  • Anhörung im Januar

Einen Teil der Kaution stellt der bekannte Michael Moore zur Verfügung, der auch Wikileaks-Daten mirrort und Assange somit voll unterstützt.

Jetzt muss ich leider gerade hören, dass die Schweden wohl doch gegen das Urteil der Briten Einspruch erheben, auch wenn die Auflagen so streng waren. Mal sehen, was da jetzt noch kommt.


Übrigens: Die Welt zeigt hier mal was guter investigativer Journalismus ist, indem sie ein altes Profil von Assange auf einer Single-Seite gefunden hat. Allerdings ist es mir schleierhaft, was sie negatives an diesem Profil finden wollen, ich halte die Angaben für ehrlich und nicht unbedingt belastend, aber lest selber: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen