Sonntag, 19. Juni 2011

Insanity!

Einige von Euch wissen das, mache wohl auch nicht, ich höre sehr gerne Insan3lik3. Schönerweise ist der Künstler, der sich hinter diesem Namen verbirgt Deutscher und daher habe ich mal kurzerhand ein kleines Interview mit ihm gemacht. Tip: Im Hintergrund Go Ballistic hören (Sein neustes Lied).




Phil:    Hey! Fangen wir bei der Frage an, die wohl den meisten als erstes in den Kopf kommt: Insan3lik3, hat der Name irgend eine tiefere Bedeutung? Oder war es einfach ein: Klingt cool + 1337?

Insan3: Ich habe meinen Namen so gewählt, weil Ich selber bisschen verrückt bin und das halt auch in den Tracks wiederspigeln will. Ein anderer Grund ist natürlich auch dass es cool klingt. Das mit den Zahlen hab ich ehrlich gesagt das erste Mal bei Deadmau5 gesehen. Als ich dann schliesslich von 1337 und so weiter gehört habe, dachte ich das wär noch cool um es einzubauen.

Phil:   Wie bist du dazu gekommen Musik zu machen und wann? Laut vieler Youtube-Comments bist du ja erst 15 Jahre alt, das ist ziemlich jung für so viel und durchaus hochwertige Musik.

Insan3:Das erste Mal Musik gemacht (zumindestens am PC) hab ich mit 12 Jahren. Damals war es noch Magix Music Maker, welchen ich übrigens auch sehr empfehle um einzusteigen. Nach einem Jahr ist es mir ziemlich verleidet, da alle Sounds in Loops vorgefertigt waren. Mit 14 Jahren hab ich dann durch Youtube FL Studio entdeckt, und ich habe bis jetzt Gefallen daran.Mittlerweile bin ich übrigens 16 Jahre alt.

Phil:   Du benutzt Fruity Loops für deine Lieder. Hast du dir alles selber beigebracht oder hast du es dir beibringen lassen? In welchem Maße benutzt du Presets als Loops oder machst du alles von Grund auf selber?

Insan3:  Ganz Am Anfang als ich FL Studio das erste Mal benutzte, hab ich nur rumexperimentiert und nichts Besonderes gelernt dabei. Nach einem Monat bemerkte ich, dass es abertausende von Tutorials auf Youtube gibt und somit habe ich es mir dann beigebracht. Da ich durch Youtube so viel gelernt habe, vermittle ich mein ‘’Wissen’’ mittlerweile auch in Tutorials auf meinem Channel (Insan3Tutor1als). Loops habe ich bis jetzt noch nie benutzt (sowohl Drums als auch Bass, Lead loops). Was ich mir vorstellen könnte zu gebrauchen wären so Disco Loops oder Gitarrenloops, aber immer verändert oder editiert, damit’s nicht so langweilig bleibt. Presets benutze ich zur Zeit keine. 

Phil:   Legst du auch Live auf oder bleibt es bei Youtube-Liedern?

Insan3: Ich lege zur Zeit nicht auf. Mit meinen 16 Jahren bleibt mir aber auch viel Zeit um es zu erlernen, bzw. mich darin zu professionalisieren. Ich werde natürlich weiterhin Youtube Lieder machen, auch wenn ich in der Zukunft einigermassen beschäftigt sein werde.

Phil:    Schonmal über kommerzielle Musik nachgedacht? Wäre das eine Möglichkeit für dich und wenn ja, woran scheitert es?

Insan3: Ich mache zur Zeit immer wieder Remixes von Mainstreammusikern, aber leider nicht offiziell. Ich weiss jedoch nicht wie Ich reagieren würde, wenn ich ein Angebot bekommen würde. Natürlich werden die meisten Künstler die sich aus der ‘’Underground Szene’’ raufkämpfen und dann anschliessend nur noch des Geldes wegen Musik machen verhasst, aber Ich glaube so weit wird es bei mir nie kommen. Zumindest werde Ich nur meinem persönlichen Geschmack folgen und nicht dem Angebot des anfragenden Künstlers.

Phil:   Nenn uns doch mal die drei Künstler/Artists, die dich wohl am meisten beeinflussen in deiner Musik.

Insan3: Den ersten Künstler den ich je Richtung House richtig verehrt habe und bis heute noch gerne höre ist: Benny Benassi. Er ist für mich wie ein ‘’Godfather of House’’. Leider höre ich hetzutage nicht mehr so viel von ihm, aber sein Klassiker Satisfaction bleibt für immer in Erinnerung. In der Dubstep-Szene ist es definitiv Excision, welcher mich am meisten inspiriert. Auch wenn ich ihn noch nicht so lange kenne, so geniesse ich jedes Lied, egal ob alt oder neu von ihm. Und zu guter Letzt kommt noch: Feed me. Feed me ist der House Produzent (produziert teils auch Dubstep), den ich im Moment am meisten höre. Seine EP ‘’Feed me to the Stars’’ ist für mich das Album des Jahres. Mit seinen früherigen Tracks als Spor hatte er schon ziemlich gerockt, doch jetzt im Moment finde ich ist sein Sound sehr neu und interessant. Er ist so ziemlich mein Lieblingskünstler im Moment.

Phil:    Warum zum Teufel hast du keine Homepage auf der man sich deine Lieder anhören und herunterladen kann?!

Insan3: Haha, Ich werde mir definitiv eine Ende diesen Jahres zulegen, doch runterladen kann man meine originalen Tracks nicht, weil eine EP herauskommt die ‘’From beginning to end’’ heißen wird. Was und wo ihr die bekommen könnt ist noch nicht bekannt, aber dort werdet ihr die neuesten Tracks (die ich alle auch auf Youtube rauflade) zu Gehör bekommen.

Phil:    Zu guter letzt: Danke für das Interview, ich hoffe wir bleiben in Kontakt! :)

Falls euch die Musik von Insan3lik3 gefällt, liked ihn doch auf Facebook, das kostet nichts und tut gut ;)
Phil

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen