Donnerstag, 22. September 2011

Das sinkende Schiff - CHAOS-Update [Project Insomnia]

Fuck this shit, wir haben gerade 5 Stunden gepennt.

Bewusste Entscheidung? Sicherlich nicht ganz, sicherlich aber auch nicht ohne irgendeine Einwilligung.

Wie auch immer, die zweite Nacht hat uns hart demoliert, was wohl einmal an Dingen wie Sport lag, andereseits evtl. auch einfach daran, dass uns die Disziplin fehlt. Wo auch immer es dran lag, jetzt stellt sich die Frage wie weiter?

Momentan ist kein striktes "Alle vier Stunden 30 Minuten Schlaf" mehr geplant, aus zwei Gründen:
1) Es ist Nachts keine "Mehrzeit", die wir momentan erfahren, es ist einfach Arbeit, wach zu bleiben. Eventuell ändert sich das, aber da muss man erstmal hinkommen, wozu (mir zumindest) momentan die Motivation fehlt, weil ich fit sein muss.
2) Man muss seine täglichen Verpflichtungen gut einteilen, weil es anfangs extrem wichtig ist, den Schlaf pünktlich zu bekommen, was noch ziemlich schwer ist. Das mit Arbeit/Freunden/Hobbies zu kombinieren ist nicht simpel in den ersten Tagen.

Nichtsdestotrotz hat es sich bis jetzt schon EXTREM gelohnt, aus folgenden Gründen:
1) Wir haben gelernt schneller einzuschlafen und aus einer halben Stunde Schlaf wirklich viel Energie zu ziehen (Es ist ein geiles Gefühl, nach einer halben Stunde Schlaf wirklich ausgeruht aufzuwachen!)
2) Wir haben aus 48 Stunden Leben gut 40 Stunden Wachzeit herausgeholt, was ein definitver Mehrwert war
3) Es ist gerade für mich persönlich extrem interessant gewesen zu sehen, inwiefern man dem Körper einfach Schlaf entziehen kann, inwiefern man dem Körper irgendeine Lebensweise einfach aufzwingen kann. 
4) Durch ein solches Experiment wird einem viel bewusster, wie scheiße man sich zum Beispiel ernährt oder wie unregelmäßig und unvernünftig man was trinkt etc. Dinge wie ungesundes Essen oder Alkohol  haben einen starken Einfluss aud den Körper. Normalerweise kennt man diesen Einfluss, hat ihn aber nicht am eigenen Körper erlebt. Wenn man allerdings vor einem 30 Minuten-Nap ein wenig trinkt und noch dazu ungesunden Quatsch in sich hineinstopft, bekommt man das sehr schnell zurückgezahlt!

Alles in allem bot dieses Experiment also EINIGES für uns beide an und ich kann es nur weiterempfehlen. Unter der Reihe [Project Insomnia] werde ich jetzt wohl noch weiterhin posten, was ich in Sachen Schlaf unternehme, auch wenn ich noch nicht weiß, ob ich mich noch weiter mit dem Uberman Sleepschedule bemühen werde.
Bis dahin, Cheers,
Phil

Kommentare:

  1. bin grad erst auf euer "projekt" aufmerksam geworden und finde es allein wegen des namens super (immer wieder geil http://www.youtube.com/watch?v=k2K-hP7kbyY)
    was ich noch interessant fände; ist es bei den intensiven traumsequenzen geblieben oder entwickelte es sich im laufe der zeit und mit höherer anstrengung zu komaphasen?

    AntwortenLöschen
  2. Während es noch geklappt hat mit den 30 Minuten war es sehr intensiv, meinen "besten" Traum hatte ich wohl in der zweiten Nacht beim 2 Uhr-Nap. Luzid war dabei leider noch keiner der Träume, aber es war schon was anderes.

    Der Schlaf, bei dem wir dann versagt haben (2. Nacht 10 Uhr morgens) war allerdings einfach ein tiefer, friedlicher, komatöser Schlaf, man könnte von Hibernation sprechen :D Sehr ärgerlich, aber der Körper wollte einfach extreme Ruhe und hat sich die genommen :/

    AntwortenLöschen